ara 






sound selections  
reviews
daft punk - alive 2007
virgin

Eine DVD hätte es auch getan - nicht mehr und nicht weniger. Als Daft Punk im Jahr 2007 mit ihrer Live-Show rund um den Globus zogen - es waren die ersten Konzerte des Pariser Duos seit neun Jahren -, überzeugten sie mit einem perfekt auf ihre gesammelten Hits abgestimmten Lichtspektakel. Tausende LEDs, knallbunte Projektionen und mittendrin eine leuchtende Pyramide, in der zwei Maschinenmenschen einige Knöpfe drückten. Zumindest vermutete man das im Publikum, denn so genau war nicht auszumachen, was die Androiden da taten. Fest stand nur, dass man eine derart frontale und interaktionslose Show eigentlich am besten auf einem riesigen Plasmabildschirm konsumieren sollte. Ganz getreu einem der knackigen Daft-Punk-Slogans: "Television Rules The Nation."

Nun aber liefern Daft Punk dieses audiovisuelle Spektakel nicht etwa für die Heimkino-Surround-Anlage ab, sondern bemühen im Gegenteil das Uralt-Rockformat schlechthin: das Live-Album. Daraus bezieht "Alive 2007" seine so groteske wie großartige Spannung. Ausgerechnet die wohl künstlichste Band der Welt - siehe: "Robot Rock", Plastiksound, computerverfremdeter Maschinengesang - klotzt nun mit einem Standard des Muckertums, scheppriger Live-Klang und pausenloses Publikumskreischen inklusive. Dabei ist nach wie vor nicht klar, ob die beiden auf Tour in ihrer Pyramide je mehr gemacht haben, als einmal auf Play zu drücken. Nicht dass das ein Qualitätskriterium wäre, Daft Punk boten eine großartige Show und hatten all ihre Hits zu einem unwiderstehlichen Party-Medley verschmolzen. Der visuelle Part der Konzerte wurde dem Gedächtnis tausender Handykameras auf YouTube überantwortet. Und zu Hause auf dem Sofa kann sich nun auch der gemeine Konsument fühlen wie Daft Punk: Einfach Play drücken!

www.youtube.com/daftpunkalive
myspace.com/daftpunk
 
comment
 



reviews
selections
specials
recent

contact




xml version of this page
powered by
antville.org | helma.org
last updated: 2009.08.26, 12:29