pixelohne schlaf
 
Dienstag, 15. Juli 2003
kraisch!!!


... link (4 comments)   ... comment
 

Montag, 7. Juli 2003
die ruhe vor dem sturm
eigenartig, ganz berlin schimpft auf die loveparade, aber sehr viele leute sind dieses wochenende wegen den bevorstehenden tanzveranstaltungen rund um die l.p. zu hause geblieben. auch meine wenigkeit verzichtete auf ausufernde festivitäten. regen macht immer so schön ruhig. in den trockenphasen rumgeradelt und dabei die vollendung des destruktivismus, wenn es so etwas überhaupt gibt entdeckt. in einer baulücke in f-hain haben fröhliche anwohnerinnen das untestehen teil an die wand geklatscht. um mögliche fragen vorweg zu nehmen, dieses kisterl ist völlig funktionsfrei!





im kino noch einen empfehlenswerten mexicanischen film gesehen, jappon. ein mann zieht sich in ein bergdorf zurück um zu suizieren. es gibt viel tod zu schauen, aber nicht den erhofften.

und ab morgen: wien!!!

bin morgen abends (8.7.) mit sicherheit im rhiz und wahrscheinlich davor im aromat, freue mich über gesellschaft.


... link (0 comments)   ... comment
 

Montag, 30. Juni 2003
im zug von hamburg nach berlin
es ist samstag der 28.juni und ich fahre mit scheissteurem deutschem zug. hh>b=41,00€

wie sterbe ich schneller?
die grosse katastrophe: melvins verschoben auf den 13.juli, hab also an diesem tag die strecke graz-hamburg zu bewältigen, was ich auch sicher mache…..
jetzt im zug auf nach berlin, weil das herzerl das so will.

so was war?

hamburg ist nach wie vor eine nette stadt. die popmusikprägung spürt man allerorts, du kannst kaum drei strassen betreten ohen popstar-alarm zu geben. die buckligste berühmtheit die mir übern weg lief war auf jedenfall der schlagzeuger von totcotornic, dessen namen ich nicht mehr weiss. achja auf der repperbahn einen mann gesehen der lautrumfluchte:
man sollte hier jeden laden zuscheissen. weiss aber nich wie berühmt der ist.

der kongress war recht aufschlussreich und interessant. erlaube mir trotzdem eine kritische bemerkung. die meisten vorgestellten sozialen oder bürgerbeteiligungs projekte waren mir zu kinderlastig. nix gegen kinder, aber es geht für mich nicht, 90% der argumentation auf kinderbedürfnisse abzustimmen, hört sich ja an wie bei meinem kleinen bruder, bei dem sich sein ganzes leben nur noch um sein buberl zu drehen scheint, und er selbst null antrieb für irgendwas anderes hat…
kritik 2: parkfiction ist ein wunderbares projekt. es geht dabei um eine kleine freifläche in st.pauli bei den landungsbrücken (direkt hinterm golden pudel). der grossinvesstor kretschmer, mit gutem kontakt zum hambrger stadtsenat wollte in dieser lücke ein new-media-center aus dem boden stampfen. die erste festveranstaltung am gelände zeigte schon in welche richtung sich das ganze bewegen sollte, gelände und anliegende strasse wurden von der polizei bestens abgesperrt. sogar anrainerinnen wurde der zugang verwehrt.
zum glück erinnern sich die leute aus st.pauli noch bestens an die gute seite der bestetzten hafenstrassen-häuser. es entstand die idee des bürgerinnen-parks anstatt new-media-center für die fescheren…. über jahre wurden ideen und gefühle zusammen getragen und diese werden eben realisiert. ein teil des parks ist auch schon fertig, achtung jetzt kritik: sieht ziemlich nach kindischer hundertwasser-scheisserei aus. na ja immerhin finde ich den prozess dahin sehr gut.
andere beiträge bei unlikely encounters kamen u.a. von out einer mailändischen künstlerinnen-gruppe die ein zentrum für handwerkerinnen, behinderten und für sich selbst im statdteil isola errichten wollen. auch dort ist das dafür vorgesehen gebäude und davorliegende freifläche von einem new-media-center bedroht.
übrigens bei diesem kongress wurde die ganze it-branche ziemlich stereotyp als das böse ding mit kohle, das heftig gentrifizierung betreibt dargestellt.
n ja dazwischen gab es auch super nette darbietungen vom schwabinggrad-ballett, bei dem auch der von mir sehr geschätzte herr gaier mitspielt. er heisst nebenbei wirklich so, wurde mir gestern stark wodkaberauscht von ihm beschworen. glaub kein wort.
schwabinggrad-ballett erklären den begriff des platzverweises.


gestern war übrigens eine wirklich nette abend-veranstaltung, grillen, trinken, tanzen am gelände von hamburg-hafen-city im sand…. dabei ist mir nebenbei aufgefallen, dass hh so weit im norden liegt, dass die sonne nicht mehr ganz verschwindet, prima. so eben in berlin spandau eingefahren, das herz schlägt schneller, ostbahnhof ist nicht mehr weit und ich werde abgeholt, grins.
heute noch csd veranstaltungen in berlin.

... link (0 comments)   ... comment
 


pixel
  pixel
Online for 5136 days
Last update: 2003.07.21, 19:39
pixel
status
pixel
You're not logged in ... login
pixel
menu
pixel
... home
... topics

... frauhelma home
pixel
pixel
Juni 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
pixel
recently modified
pixel
na, der strahlt so, dass...
na, der strahlt so, dass jedes bild überbelichtet ...
by snivlem @ 2003.07.21, 19:39
WOW!
Ich vermute das Bild ist künstlerisch verfremdet, ...
by hns @ 2003.07.16, 21:52
nix sprache verschlagen....
nix sprache verschlagen. ca. 50 minuten nett geplaudert ...
by snivlem @ 2003.07.16, 15:27
echt?
is ER das? bitte wie wars? oder hats dir die sprach ...
by prix @ 2003.07.16, 02:10
kraisch!!!
by snivlem @ 2003.07.15, 20:13
pixel

xml version of this page

resident of antville.org
powered by
helma object publisher